PhytoVital-Lotus

Produktinformationen

wasserlöslicher Extrakt aus Lotusblüten

Artikel: 1263

Parameter Limit Unit Method
Aussehenklar
Farbegelb-bräunlich
Trockengehaltmin. 3,0%
pH4,0 - 6,5
Mischbarkeit mit Wasserklar mischbar

Konserviert mit Ethanol (enthält keine Glykole)

INCICASEINECSAnteil%
Nelumbo Nucifera Flower Extract85085-51-4285-379-230-40
Aqua7732-18-5231-791-250-70
Alcohol denat.64-17-5200-578-610-24
Zolltarif Nr.1302 19 70

Synonym: Nelumbo Speciosum Die Lotuspflanze lässt sich am besten mit den bei uns beheimateten Seerosen vergleichen und wird auch von der Mehrzahl der Experten zur Gattung der Seerosengewächse gerechnet. Sie ist in den warmen Gebieten Asiens und Australiens sowie in Nordamerika beheimatet, war aber früher auch im mediterranen Raum verbreitet, wo sie jedoch ausgerottet wurde. Am bekanntesten ist die Indische Lotuspflanze (Nelumbo nucifera), deren etwa haselnussgroße Früchte sowie deren Wurzelstock genießbar sind. Der Lotuspflanze wird hauptsächlich im asiatischen Raum große Bedeutung beigemessen. Sie erhielt vor allem im Hinduismus und im Buddhismus sowie in den Kulturen Indiens, Ostasiens und auch Alt-Ägyptens einen hohen Symbolcharakter. Sie gilt hauptsächlich als Synonym für Reinheit und bekommt als Sinnbild für Regeneration bei Opfern und Bestattungen vor allem im Buddhismus rituelle Bedeutung. In jedem Buddhatempel ist eine Lotuspflanze zu finden, und die Chakren, die Bewusstseinsebenen des Menschen, werden in Form einer Lotusblume visualisiert. Dies lässt sich vor allem auf das Erscheinungsbild der Wasserpflanze zurückführen. Sie besitzt große schildförmige Schwimmblätter, welche majestätisch von langstieligen 35 Zentimeter großen, rosa oder weißen, gefächerten Blütenblättern gekrönt werden. In der asiatischen Naturheilkunde schreibt man dem Lotus blutdruck- und fiebersenkende Eigenschaften zu. Aus den Hüllblättern der Blüte werden in China gesundheitsfördernde Tees zubereitet. So soll er beruhigend auf das Herz und kräftigend auf Milz und Nieren wirken. In der ayurvedischen Medizin wird er in der Hauptsache als kühlendes Heilmittel bei Leiden mit Blutungen und als Tonikum für das Herz und die Fortpflanzungsorgane eingesetzt. Wirkungen gegen die Zellalterung, Aktivierung der Lipasebildung und Umwandlung von Fett in kinetische Energie und somit der Fettleibigkeit vorbeugende Eigenschaften werden dem Lotus weiterhin zugeschrieben. Wichtige Bestandteile des Lotus sind Aspargin, Nelumbin und Stärke. Nelumbin führt dazu, dass sich flüssiger Schleim ablöst. Aspargin unterstützt die Ausscheidung von überschüssigem Schleim aus den Lungen und Bronchien. Die Chinesen haben deshalb im Umgang mit der Cholera den Lotus benutzt, um Fieber zu reduzieren und die beschrieben Symptome zu lindern. Eine sehr wichtige Rolle spielt der Lotus in Parfüms und Kosmetika. Die seidigen Blumenblätter werden z.B. traditionell in kosmetischen Formulierungen auf Java benutzt. Sein exotisches Aroma findet bereits seit altersher in der traditionellen indischen Medizin Verwendung. Als eine wichtige Hilfe zur Wiederherstellung des körperlichen, geistigen und emotionalen Wohlbefindens wird die sanfte Vermittlung des Blütenduftes hierzu genutzt. Somit besteht auch seitens der Aromatherapie ein starkes Interesse an der Verwendung der Lotusblüten. Für die Gewinnung von PhytoVital - Lotus werden die Blütenblätter Nelumbo nucifera in einem spezifischen Verfahren in wässrige Lösung gebracht, wobei die wasserlöslichen Inhaltsstoffe der Pflanzenteile schonend extrahiert werden. Anschließend werden die Pflanzenteile sowie vorhandene Schleimstoffe in einem Filtrierverfahren von dem Extrakt getrennt. Der so gewonnene Rohextrakt kann auf Wunsch mit zusätzlichen Wirkstoffen angereichert werden. Abschließend wird durch die Zugabe von Alkohol die Konservierung des Extraktes erreicht. PhytoVital - Lotus enthält keine synthetischen Konservierungsmittel. Ein eventuell auftretender Niederschlag liegt in der Natur dieses Produktes und hat keinen negativen Einfluss. In dunklen und verschlossenen Behältern ist PhytoVital - Lotus bei kühler Lagerung mindestens 1 Jahr haltbar. Reference: Ruth Schneebeli-Graf, Blütenland China, Nutz- und Heilpflanzen ,Birkhäuser-Verlag (1995)/ Andrew Chevallier, Die BLV Enzyklopädie der Heilpflanzen, BLV Verlagsgesellschaft (1996)/ Enzyklopädie der Heilpflanzen, Neuer Kaiser Verlag, Klangenfurth (1994) H.A. Hoppe, Taschenbuch der Drogenkunde, W. de Gruyter, Berlin (1981) / M. Pahlow, Das große Buch der Heilpflanzen, Gräfe & Unze, München (1885) / W. Karrer, Konstitution und Vorkommen der org. Pflanzenstoffe, Birkhäuser, Basel (1958) / R.M Suozzi, Dizionare delle erbe medicinali (1995)/ H. Braun, D. Frohne, Heilpflanzenlexikon, G. Fischer, Stuttgart (1994) / L. Bremness, Herbs, Eyewittness Handbook, DK Publishing, New York (1994)/ M. Wagner, S. Bladt, E.M. Zgainski, Plant Drug Analysis (1984). Guadagni, D.G., V.P. Maier, and J.G. Turnbaugh. 1973.

Bitte einloggen / registrieren Sie sich um weitere Dokumente zu laden.

Sicherheitsdatenblatt

H. Erhard Wagner GmbH | Auf dem Pasch 18 | D-28717 Bremen | Phone +49-421-69360-0 | Fax +49-421-69360-15